Montag, 29. November 2010

Ich musste...

...vom Kirschenkinde mopsen und diesen Artikel posten, denn er spricht mir ganz ehrlich aus tiefster Seele. Der Autor stellt einige Betrachtungen zur Unmode der Outdoorbekleidung an und versucht zu ergründen, welch Sinn das Tragen von Outdoorkleidung in der Großstadt macht und warum die Menschen Funktionskleidung einfach nicht da anziehen könne, wo sie möglicherweise hingehört, ins Gebirge, die Arktis, den Dschungel oder nach Brandenburg bei -10 Grad!
Im übrigen, es sind nicht nur diese Jacken, die mir Runzeln auf die Stirn treiben. Ich kann vor allem den Anblick der Vollausstattung nicht nachvollziehen _ Multifunktionsjacke, Hose in Tarnfarben und Trekkingschuhe_ und wenn das Ganze dann noch im Partnerlook daherkommt, erschließt es sich mir erst recht nicht, welche Moderichtung das wohl sein soll.

Einen schönen Tag, ich geh jetzt ruhen, denn ich habe die Nacht mit Arbeit verbracht! J.

NO ANORAK WHEN IN INNENSTADT!    




Kommentare:

kirschenkind hat gesagt…

Jaaaa! Verbreiten!
Schlaf gut, liebe Jana!

Catrin / maikitten hat gesagt…

Beim Thanksgiving war es wieder super lecker – wie die letzten zwei Jahre auch schon. Nur Kalorien darf man hier nicht zählen.
Die “little dish”-Freitage kann ich dir wirklich empfehlen!
Schöne Grüße zurück :)

Miri hat gesagt…

ich werde diesen artikel dem mann im hause zeigen und er wird mich, dich, das kirschenkind und den autor dafür küssen. er sieht das nämlich auch so. :)
liebste grüße!