Sonntag, 25. September 2011

Vor dem Regen ist nach dem Regen***

Liebe Dotti,
Dein zu verlosender Franzosennerz erfreut mein Aug und Herz und soll mich in Zukunft durch alle regenreichen Tage tragen ob per pedes oder mit dem Drahtesel. Ich habe zum Schlechtwetterbericht derzeit etwas weniger beizutragen, denn wie schon die Zeit gestern verkündete, soll sich doch unser diesjähriger Sommer mal ganz dringend etwas vom Herbst, dem GOLDENEN, abschauen. Der versteht etwas von angenehmen Temperaturen und verheißungsvollem Lichtspiel. Da auf jeden Sonnenschein doch ganz unweigerlich auch wieder mal Regen folgt, käme die herrliche Regenpelle ganz sicher zu einem würdigen Einsatz auf meinen täglichen doch etwas längeren Weg zur Arbeit und zurück. Also liebe Dotti, ich presse jetzt mal meine Hände ganz fest aneinander und wünsche mir eins, zwei, Regen den Mantel herbei. Danke, deine RegenJana!
Anbei noch etwas Bildmaterial zur Thematik***


Vor dem Regen und vorbereitet mit Punktschirm

Regen in Sichtweite
***
Und dann kam der Regenbogen***
Und weil es so schön war, noch einmal...

Roggow

Das kleine Haus auf der Obstwiese//The little house on the fruit orchard
Rerik in Sicht//next stop Rerik
Vergnügter Fußmarsch//amusing march
Rerik
Nur per Drahtesel gibts die besonders schönen Ecken zu sehen//Just with the bike you will find the best places
Nie mehr Hotels//I will not sleep in a hotel
Man kann nicht sagen, dass ich die Fahrradkarte nicht mit dem Einsatz voller Kräfte verteidigt habe // What happens if you retrieve the bike map
Auf den Knieschmerz herrlich etwas NoSo2 trinken// pain alleviation with NoSo2


Ein kluger Mann aus meiner Vergangenheit sprach oft von der verqueren Suche nach dem Glück in der Ferne. Er war fest überzeugt, Glück, Entspannung und gute Momente auch in der Nähe zu finden und verbrachte viel Zeit damit, diese nähere Umgebung zu erkunden. Immer wieder sprach er zu mir, versuch es, brich nicht auf zu fernen Ufern, schau, was es hier gibt.

In diesem Jahr bin ich bereits zweimal seinem Rat gefolgt und habe ein paar kurze und erquickliche Tage voll Entspannung, schönen Momenten und endlich Ruhe an der ostdeutschen Ostseeküste verbracht. Das klingt ganz sicher nicht sehr aufregend, soll es auch nicht sein. 

Ich fand schöne Ruhe in Roggow

A wise man from my past always talked about the mostly wrong headed search for fortune on far off places. He was and he is strongly convinced to find happiness, recreation and fortune in the striking distance. He often said to me, try it, don´t go that far away, look for it here.
This year I followed his advice two times. We had some short and refreshing days filled with good moments, fortune and silence in Roggow. I love the fact, that it´s not thrilling.

Donnerstag, 15. September 2011

dunkel // dark

ganz still hat sich die dunkelheit meinen morgen zurück erobert***

silently the darkness has recaptured my morning***