Mittwoch, 22. Februar 2017

Schwangerschaft die Zweite und ich bin 39

Die Überschrift meines aktuellen Posts nach so langer Zeit impliziert mindestens zwei Seiten. Große Freude und Glück einerseits, Verunsicherung und Ängste andererseits. Und ich behaupte damit nicht, dass mein Alter ein Abonnement darauf hat. Unsere erste Tochter Fritzi ist nun bereits drei Jahre und vier Monate alt. Es ist schön, Ihre Mama sein zu dürfen, ein Elternteil geworden zu sein. Ich schaue sie an und freue mich, bin glücklich und hab ein Lächeln im Gesicht, wenn ich an sie denke. Jedoch ich kann ganz klar sagen, dass ich mir vorher wirklich kaum vorstellen konnte, wie es denn nun wirklich ist, wenn man dann Mutter ist, Teil einer Familie. Die Verantwortung ist so riesengroß, eine oftmals scheinbar so schwer zu bewältigende Aufgabe, dass Aufgeben so verführerisch klingt und sich Zweifel in die Gedanken einschleichen. Wie oft habe ich mich gefragt, ob ich ausreichend gut bin, ob und was ich richtig mache, welchen Einfluss mein Verhalten auf mein Kind hat, ob wir als Eltern gut sind, ob unsere Tochter erreicht, was wir uns denken und dies dann auch richtig für sie ist? Warum die anderen es so oft scheinbar leichter haben, mehr schlafen können, viel entspannter sind, die Entwicklung ihrer Kinder scheinbar ein müheloses Unterfangen ist, Freizeit, Familie, Arbeit und alles andere unter einen großen Topf passt, ohne zwängen zu müssen. Bloß gut, dass wir mit unseren Aufgaben, aller Verantwortung und Liebe jeden einzelnen Tag wachsen und das Leben zum Lernen ganz gut taugt.
Im September des letzten Jahres sprachen wir darüber, dass ein zweites Kind doch ganz schön wäre, wir uns aber nicht festlegen wollen, da unser Lebensmodell aus unserer Sicht einiges an Unsicherheiten beinhaltet, die bedacht werden wollen. Ich habe diesen Blog mal als Neu Assistenzärztin begonnen und durch Geburt des ersten Kindes und Elternzeit hat sich die Assistenzzeit verlängert, seit ein paar Monaten bin ich quasi mit dem klinischen Ausbildungsteil fertig, bzw. habe ich sogar ein paar mehr Monate als nötig, es fehlten noch Stunden in der Lehranalyse. Mein Mann ist freischaffender Künstler und hat einen Job, der ein Grundeinkommen zur Absicherung seiner Ateliermiete und Sozialleistungen bietet. Wir schaukeln uns durch das Leben und es geht uns gut, aber es kann durchaus auch mal etwas enger werden, bisher haben wir jedoch stets alles gut gemeistert. Nachdem wir uns klar waren, dass es ein zweites geben kann, bekam ich Zweifel und die bezogen sich offensichtlich nur auf finanzielle Aspekte, dahinter standen jedoch vor allem Ängste bezüglich vielerlei Aspekte, die jede Frau kennt, die Mutter ist, wird, plant zu werden. Klappt das mit der Schwangerschaft, bin ich gefrustet und kann dann kaum damit umgehen, wenn nicht, wie wird sie sein, die zweite Schwangerschaft, kann ich arbeiten, was wird mit meiner Facharztprüfung, wird unser Kind gesund sein, was werden unsere Familien sagen, wie kommt das bei der Arbeit an, was sagt Fritzi, die dann eine große Schwester wird und uns teilen muss, wie wird die zweite Geburt, wie wird wohl unser Baby sein, schaffen wir das als Paar, als Eltern, schaffe ich das, kann ich das, will ich das...?

Beim Schreiben fallen mir immer mehr Fragen ein, die am Ende auch zeigen, dass das Leben bedacht und reflektiert werden will, wenn auch niemals alles in Gänze geplant werden kann. Welche ein Glück eigentlich, denn Weihnachten bescherte uns das Leben mit besonders viel Glück. Seit 11 Wochen bin ich nun schwanger und bei allen körperlichen Beschwerden bin ich glücklich und voller Vorfreude. Es ist anders, als in der ersten Schwangerschaft und ich bin froh, dass ich diese Erfahrung noch einmal neu, vielleicht auch anders machen kann, mich, das Leben, uns, alles was damit zusammenhängt, noch einmal anders betrachten darf.

Vielleicht ist dies hier ein erneuter Anfang, Zeilen zu hinterlassen, vielleicht wird es gelesen und findet Anklang. Mir selber wird es als Tagebuch dienen und etwas zu verbalisieren, kann nicht falsch sein.

Bis bald, J.


irgendwann 2010***